Focaccia vom Grill – das ligurische Fladenbrot

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Focaccia vom Grill – Das aus Ligurien ( Küstenregion in Norditalien ) stammende Fladenbrot aus Hefeteig, wird vor dem Backen klassich mit Olivenöl, Salz und Kräutern belegt wird. Da ich aktuell sehr viel Zeit mit backen verbringe, ja das ist kein Scherz :-), war ich auf der Suche nach einer mediterranen Beilage bzw Appetizer. Das Focaccia vom Grill schmeckt herrlich mediterran, saftig, fluffig, und ist ganz klar das bessere Pizzabrot. Mit einem schönen kühlen Gläschen Savignon Blanc oder Roséwein ist das ne richtig starke Nummer!! Holt euch jetzt das italienische Flair ganz einfach nach Hause 🙂

Focaccia vom Grill

Folgende Zutaten werden benötigt:

Focaccia vom Grill

( Zutaten sind ausreichend für 2 große Focaccia vom Grill )

 

 

zum bestreichen :

 

 

 

Sinnvolles Zubehör:

 

 

 

 

 

Focaccia vom Grill – das ligurische Fladenbrot

 

Rechnet für das Rezept mit 1,5 Std Gehzeit und 20 – 25 min Backzeit  – Los gehts!

Wenn ihr keinen Thermomix zur Verfügung habt, denkt bitte daran lauwarmes Wasser zu verwenden.

Eine Alternative zum Thermomix findet ihr hier * und hier *.

Wasser, Honig in den Mixtopf geben und die Hefe hinein „brösle“.

Das Ganze für etwa 4 min verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.

Nun das Mehl, Salz und Olivenöl * hinzufügen und für 3 min auf Knetstufe kneten ( bei anderen Knetmaschinen ggf. etwas länger ), bis ein weicher, dünner und klebriger Teig entsteht.

Nicht wundern, der Teig muss klebrig sein ( siehe Teigreste im Mixbecher ).

Den Teig in eine gefettete Schüssel geben und abgedeckt an einem warmen Ort für 1 Std gehen lassen.

Danach sollte sich das Teigvolumen mindestens verdoppelt haben.

Focaccia vom Grill - das ligurische Fladenbrot

Danach den Teig auf einer bemehlten Unterlage noch einmal von Hand durchkneten, um die Luft im Teig zu minimieren.

TIPP: Beim Backen verwende ich sehr gerne meine Grillmatte *, welche langlebig ist und Temperturen bis 300 Grad verzeiht.

Den „entlüfteten Teig“ teilen, die Grillmatte mit Backtrennspray * einfetten, damit sich anschließend der Teig darauf schön formen lässt.

Sind die Teiglinge in Form gebracht ( s. Bild unten links ), muss eine dünne Schicht Olivenöl darüber verteilt werden.

Die Teiglinge nochmals für 30 min abdecken und ruhen lassen.

 

 

 

 

 

 

Der Teig hat jetzt noch einmal an Volumen und Luftigkeit zugenommen.

Mit den Fingerkuppen wie oben rechts gezeigt kleine „Tapser“ eindrücken.

Die Kirschtomaten putzen, halbieren und mit der Schnittfläche nach oben in den Teig drücken.

Beim Rosmarin die „Sträuschen“ zupfen und mit dem Stämmchen vorraus in den Teig stecken.

 

 

Focaccia vom Grill – Das Terrano Meersalz macht den Unterschied

 

Zuguterletzt noch eine Schicht Olivenöl darüber pinseln und etwas Terrano Meersalz darauf verteilen.

 

 

TIPP: Ich kann das Terrano Meersalz hier wärmstens empfehlen, denn das darin enthaltene Tomatengranulat, die andalusische Olive und Kräuter ergeben ein sensationelles Geschmackserlebnis.

 

Focaccia

 

 

 

 

 

 

 

Das Ganze wird jetzt mit der Kaltrost – Methode indirekt gegrillt ( kein verbrannter Boden ).

D.h.: Den Gasgrill ( wie in meinem Fall ) auf 200 Grad indirekte Hitze OHNE ROST vorheizen.

Dann mit Grillhandschuhen * den Grillrost mittig einsetzen und darauf mit einer Pizzaschaufel die Grillmatte auflegen.

Focaccia vom Grill

Nach 20 -25 min Backzeit sind die Focaccia vom Grill fertig, sollten aber vor dem Anschnitt noch kurz abkühlen.

 

Über einen freundlichen Kommentar oder auch ein FOLLOW auf Instagramm freue ich mich sehr 🙂

 

TIPP: Die im Rezept verwendete Grillmatte eignet sich hervorragend zum Backen. Außerdem macht sie einen tollen Job als Plancha- bzw. Gussplattenersatz und verhindert ein Anbacken des Grillgutes ( Fisch, Berner Würste, etc. )

 

 

 

 

Transparenz:

Bei Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, kann es sich um Provisionslinks handeln. Als Amazon – Partner erhalte ich bei Käufen eine kleine Provision. Mehr dazu unter Datenschutz.

 

 

Schreibe einen Kommentar