F.DICK – Interview mit den Schneidwaren-Profis aus Baden-Württemberg

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

F.DICK – Interview mit den Schneidwaren-Profis aus Baden-Württemberg – F.Dick mit Sitz in Deizisau bei Esslingen am Neckar ist ein familiengeführtes mittelständisches Unternehmen und produziert hochwertige Schneidwaren made in Germany! Beim Fabrikat Friedr.DICK denkt man zuerst an formschöne Messer. Aber da steckt noch viel mehr dahinter. Alles weitere erfahrt ihr im folgenden Interview, bei dem ich Petra Schleifer interviewen durfte. Viel Spaß!

F.DICK - Interview mit den Schneidwaren-Profis aus Baden-Württemberg

 

F.DICK – Interview mit den Schneidwaren-Profis aus Baden-Württemberg

 

1. Seit wann gibt es das Unternehmen und wie hat alles begonnen?

1778 – In Übersee tobt der Amerikanische Unabhängigkeitskrieg, Bayern streitet über Erbfolge, James Cook entdeckt die Hawaii Inseln und in Hamburg wird die erste Sparkasse eröffnet.

Und im süddeutschen Esslingen? Da startet die Erfolgsgeschichte von F.Dick. Von der kleinen Feilenhauswerkstatt zum Qualitätsbetrieb mit Komplettprogramm. Vom Feilenspezialist zum Inbegriff für richtig gute Messer. Vom Underdog zum Liebling der Profis.

 

2. Was macht euren Betrieb so besonders?

Friedr. Dick ist ein Unternehmen mit Charakter. Hier treffen unterschiedliche Charaktere auf individuelle Stärken und Neigungen. Vereint als Team, entsteht das, was Friedr. Dick ausmacht: Ein Unternehmen mit Persönlichkeit.

Aber es geht auch um mehr: Scharfe Qualität und die harten Qualitätskriterien wie perfekt Schneidfähigkeit, einen ergonomischen Griff oder Stahl erster Güte. Und es geht um die weiche Seite des Messers als treuen Alltagshelden, um das Erleben von Gemeinschaft beim Schnippeln mit Freunden und Familie sowie um ganz persönliche Vorlieben und Anforderungen. Denn ein F.Dick Messer ist nicht irgendein Messer sondern DEIN Messer.

 

3. Was macht euren Betrieb so besonders?

Friedr. Dick ist ein Unternehmen mit Charakter. Hier treffen unterschiedliche Charaktere auf individuelle Stärken und Neigungen. Vereint als Team, entsteht das, was F.DICK ausmacht: Ein Unternehmen mit Persönlichkeit.

Aber es geht auch um mehr: Scharfe Qualität und die harten Qualitätskriterien wie perfekt Schneidfähigkeit, einen ergonomischen Griff oder Stahl erster Güte. Und es geht um die weiche Seite des Messers als treuen Alltagshelden, um das Erleben von Gemeinschaft beim Schnippeln mit Freunden und Familie sowie um ganz persönliche Vorlieben und Anforderungen. Denn ein F.DICK Messer ist nicht irgendein Messer sondern DEIN Messer.

 

 

4. Welche Leitgedanken bilden eure Unternehmensphilosophie?

Vertrauen und Stolz – das Messer, die Marke, das Unternehmen und die Menschen. Qualität steht bei Friedr. Dick an vorderster Front und die langjährige Erfahrung zeichnet den schwäbischen Erfindergeist aus.

 

F.DICK - Interview mit den Schneidwaren-Profis aus Baden-Württemberg

 

5. Wie habt ihr euch im Laufe der Zeit weiterentwickelt?

1778 startete Friedr. Dick mit der Herstellung von Feilen, 1873 kamen Wetzstähle hinzu, 1889 kamen Fleischermesser hinzu und 1893 nun auch die Kochmesser. Wir sind heute weltweit der einzige Hersteller mit einem Komplettprogramm an Messer, Wetzstähle, Schleifmaschinen und Werkzeuge für Köche und Fleischer.

Die lange Tradition und Erfahrung bei der Herstellung weltbekannter Markenprodukte verbunden mit dem Know-how über die optimale Handhabung fließen in jede Produktentwicklung ein. In unserem Stammhaus in Deizisau arbeiten ca. 180 Mitarbeiter daran, unseren Anspruch an höchste Qualität täglich aufs Neue zu erfüllen und unsere Produkte stetig weiterzuentwickeln. Mit dem Einsatz modernster Fertigungstechnologien garantieren wir ein Höchstmaß an Präzision. So setzen wir die langjährige Tradition unseres Unternehmens fort, die Friedr. Dick zur weltweit führenden Marke im Profi- und Hobbybereich gemacht hat.

 

F.DICK - Interview mit den Schneidwaren-Profis aus Baden-Württemberg

 

6. Auf welches Produkt seid ihr besonders stolz?

In jedem einzelnen unserer Produkte steckt viel Zeit, Erfindergeist und Herzblut. Von Idee bis Markteinführung vergehen viele Stunden, die die Entwickler, Techniker, Produktmanager, Einkäufer und Vertriebler in die Projekte stecken. Daher ist jedes Produkt auch unser Stolz.

Eine schöne Erfahrung ist natürlich, dass gerade die BBQ Szene offen für neue Klingenformen und Messerserien sind. So ist das AJAX Kochmesser aus der Serie Red Spirit, oder der große Bruder aus der Serie 1905, ein Hingucker und dabei auch nützlich.

 

 

DICK-Interview mit den Schneidwaren-Profis aus Baden-Württemberg

 

Instagram : instagram.com/f.dick_official/

Facebook : facebook.com/friedr.dick/

Webseite und Onlineshop : https://www.dick.de

 

7. Was waren die größten Herausforderungen die letzten Jahre?

F.DICK ist ganz nah am Markt und versucht frühzeitig die Trends, Innovationen, Branchenneuigkeiten und Herausforderungen zu identifizieren. Momentan ist natürlich das Corona-Virus ein großes Hindernis und beeinflusst die Zukunft der Fleischbranche, Gastronomie und andere Bereiche leider enorm. Und damit müssen wir auch umzugehen lernen.

 

8. Was habt ihr euch für die Zukunft vorgenommen?

Friedr. Dick möchte auch in Zukunft für nachhaltiges Wachstum, Produktqualität und Markenvertrauen stehen.

 

F.DICK - Interview mit den Schneidwaren-Profis aus Baden-Württemberg

 

9. Seid ihr beruflich viel unterwegs, auf Messen oder Events?

Messen sind für uns interessante Orte zum Austausch mit der Branche, anderen Händlern, und Endkonsumenten. Wir möchten nah am Verwender sein, ihre Bedürfnisse kennen und positive wie negative Erfahrungen erzählt bekommen. Denn nur so können wir besser werden und noch bessere Produkte entwickeln.

 

10. Welches Messer verkauft sich am besten in Deutschland?

Hier hat Friedr. Dick das Glück, dass viele Zielgruppen mit unterschiedlichen Messern angesprochen werden. Die Fleischindustrie benötigt ganz andere Messer, als unsere Profigastronomen. Der BBQ Bereich ist offen für individuelle Trends und der Hobbykoch interessiert sich auch oft für verschiedene Designs.

 

11. Wie werden sich die Messer in den nächsten Jahren weiterentwickeln?

F.DICK beobachtet die Entwicklung im Food Bereich sehr genau. Besonders im Fokus steht der Trend des Snackings und als Gegenpol das genussvolle, miteinander Essen. Interessant ist dabei, dass sich die beiden Trends nicht ausschließen, sondern vielmehr gleichermaßen von den Menschen gelebt werden. Dahinter steckt die Erkenntnis, dass das Essen wieder zum Lebensmittelpunkt wird. Wir legen wieder Wert auf WAS und WIE gegessen wird. Wir stellen die Werkzeuge, um das Kochen zu einem Erlebnis zu machen.

 

F.DICK - Interview mit den Schneidwaren-Profis aus Baden-Württemberg

 

12. Welche Maßnahmen ergreift ihr, um unsere Umwelt etwas besser zu machen?

1. Dick Produkte sollen langlebige Qualitätsprodukte, keine Wegwerfware sein. Ein hoher Nutzwert und ein nachhaltiges Profil zeichnen unsere Produkte aus. Die Diskussion über Plastik und Abfall wird verfolgt, aber auch die Sicherheit der Produkte ist ein Fokus. Unsere Messer sind scharf und können leicht durch Papier und Karton schneiden und beschädigt werden oder Menschen verletzten. Daher müssen wir einen guten Weg zwischen Produktsicherheit und Nachhaltigkeit finden.

2. Friedr. Dick steht für ökologisches und verantwortungsvolles Handeln zur Bewahrung der Lebensgrundlagen von Mensch und Umwelt. Wir verzichten bewusst darauf, in Ländern zu produzieren, in denen billige Arbeitskräfte die Kosten niedrig halten. Stattdessen setzen wir in unserer Produktion gezielt modernste Technologien ein, verbunden mit traditioneller Handwerkskunst.

3. Friedr. Dick achtet auch besonders auf die Nachwelt und ihre kleinen Helden. F.DICK unterstützt die Aktion Kinderträume und die Europa Miniköche.

 

13. Welche Botschaft habt ihr an uns da draußen?

So wie jeder Topf seinen Deckel hat, findet jeder Koch sein Messer. Es ist eine Herzensangelegenheit Kochen als ein Hobby, stressfreie Zeit, Spaß oder soziale Gemeinschaft zu sehen und Friedr. Dick möchte die Menschen bei Ihren kulinarischen Abenteuern begleiten.

 

Vielen Dank Petra für das tiefgründige Interview und auf viele weitere Jahre gute Zusammenarbeit 🙂

Schreibe einen Kommentar